AddHeader
Pagetitle

Der Bootsbau

 

Unsere Bootsbauer arbeiten nach historischen Plänen an Segelschiffen und Arbeitsbooten, wie sie vor 100 bis 200 Jahren das Bild auf der Ostsee prägten. Damit wollen wir den maritimen Teil unseres Kulturerbes wieder aufleben lassen. 
 

 

Wir geben Auskunft über den Werftalltag vor 150 Jahren, bieten Bootsbaukurse an und führen Jugendliche an den Umgang mit traditionellen Booltsbauer-Werkzeugen heran.

Mit den Seefahrtsmuseen in Apenrade und Marstall, dem Ziegeleimuseum Catherines-minde sowie dem Verein „Det Maritime Kalö“ erarbeitete die Museumswerft ein grenz-übergreifendes Wirtschafts- und Kulturprojekt zur Stärkung eines sanften maritim orientierten Tourismus und zur Einrichtung von Dauerarbeitsplätzen. Siehe auch Soziales
 

 

Zusammen mit den dänischen Partnern wurde am 8. Mai 1999 nach dem Vorbild einer Dansk Jagt von 14 m Länge, die 1794 in Marstall vom Stapel lief, ein Neubau auf Kiel gelegt. Das Schiff soll nach seiner Fertigstellung als schwimmendes Museum dienen.
 
Technische Daten des Vorbildes:

Werft:     H.C. Friis - Marstal
Baujahr:  1794
Länge:     13,86 m
Breite:     4,13 m
Höhe:       2,41 m
Tiefgang: 1,57 m
 

Außerdem sind auf der Werft bereits 6 kleine offene Arbeitsboote gebaut worden. 
 

 
Inzwischen wurden weitere Bootsbauprojekte realisiert:

 
Projekte "Ein Schulschiff für Flensburg"
 
Zwei Flensburger Schulen verlegten Ihren Werkunterricht auf die Museumswerft und erstellten in 2 Projekten historische Nachbauten von Smakke -Jollen.

Projekt 1: 15 jährige Mädchen der Realschule-West bauten ein Arbeitsboot

Projekt 2. 16 - 18 jährige Jungen der Löhmann-Schule bauten ebenfalls ein 
               Arbeitsboot.
 

Sjaegte „Kalvö“

als deutsch-dänisches Kooperationsprojekt ist die Sjaegte „Kalvö“ entstanden. Wir sind besonders stolz darauf, dass sie auf einer Regatta für ihre sehr guten Segeleigenschaften ausgezeichnet wurde.

 

 

Hafenfähre Eurydike

Mit der von uns gebaute Hafenfähre Eurydike können Mitglieder des Fördervereins - gegen Unkosten-beitrag - mit bis zu 10 Personen eine traditionelle Segeltour auf der Förde machen. Voraussetzung für die Benutzung ist ein Sportboot-führerschein und das Mitbringen entsprechender Rettungsmittel.
 

Fernsehprojekt 
"Ein Platz für Helden"
 
 
Ein Schulschiff als Jugendclub - die Fortuna - ist entstanden. Das Schiff wurde unter Anleitung der Werftleute von einer Gruppe Jugendlicher, die von einem Fernsehteam ausgewählt worden waren, renoviert. Das Boot, ein Zeesboot der Boddengewässer, war vor der Instandsetzung ein nicht mehr schwimmfähiges Wrack.